Informatik

“Excellence is in the detail."

"Exzellenz steckt im Detail."

Gregory L. Sullivan

Informatik an der Gutenbergschule

Im digitalen Zeitalter ist das Fach Informatik ein wichtiger Bestandteil unseres Lehrplans. Schon früh haben die Schüler die Möglichkeit, den richtigen Umgang mit einfachen Programmiersprachen und wichtigen Programmen zu lernen. Je nach Klassenstufe wird der Unterricht passend zum Kenntnisstand gestaltet.

5MINT (Fünfte Klasse)

Im Rahmen des 5MINT-Unterrichts werden die Schülerinnen und Schüler an das Arbeiten im Computerraum herangeführt. Unter anderem lernen Sie die Programmiersprache Scratch spielerisch kennen. Die Grundlagen der Office-Anwendungen werden im Fachunterricht vermittelt.

Wahlunterricht (9. und 10. Klasse)

Im Rahmen des Wahlunterrichts kann das Fach Informatik angewählt werden. Es wird zweistündig unterrichtet. Inhalte dieses Unterrichts sind Vertiefungen in den Office-Anwendungen, Grundlagen der Programmierung (Scratch, Python).

E-Phase (11. Klasse)

In den Informatikkursen der E-Phase (ebenfalls zweistündig) werden die Programmierkenntnisse vertieft (Python). Genutzt wird zunächst der Hamster-Simulator. Anschließend werden komplexere Programmierprojekte umgesetzt. Die Schülerinnen und Schüler lernen eigene grafische Benutzeroberflächen zu programmieren. Weitere mögliche Themen sind Pixelgrafiken und Webseitenentwicklung.

Q1-Q4 (12./13. Klasse)

In diesen Jahrgangsstufen gibt es einen Grundkurs, der zum Abitur führt. Hier werden gemäß des KCGO (Kerncurriculum gymnasiale Oberstufe) unter anderem die Themen „Algorithmik und Objektorientierte Programmierung“ (Java), „Datenbanken“ und „Technische Informatik“ unterrichtet. In größeren Programmierprojekten vertiefen die Schülerinnen und Schüler nicht nur die Inhalte des Fachs Informatik, sondern schulen darüber hinaus die Fähigkeit, wissenschaftlich und selbstorganisiert zu arbeiten im Rahmen von Projektarbeit.

Herausforderungen

In allen Informatik-Kursen wird regelmäßig an verschiedenen bundesweiten Informatik-Wettbewerben teilgenommen (Informatik Biber, Jugendwettbewerb Informatik).

IT-Ausstattung

Die Gutenbergschule hat einen Computerraum mit 32 Arbeitsplätzen, sodass meistens jede Schülerin, bzw. jeder Schüler alleine an einem PC arbeiten kann. Die Geräte sind vernetzt und in ein pädagogisches Netzwerk integriert, das es zum Beispiel erlaubt, Arbeitsergebnisse einzusammeln. Die installierte Software ermöglicht Internetrecherche, alle Office-Anwendungen bis hin zu fachspezifischer Software.
Die Schule hat vier mobile Notebook/Tablet-Stationen mit jeweils 16 Geräten (abnehmbare Tastatur, Betriebssystem: Windows).
Die meisten Räume sind mit Smartboards oder Smartdisplays ausgestattet.

Die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe haben Zugang zum WLAN, das im gesamten Schulgebäude verfügbar ist.

Des Weiteren

Zahlreiche Zusatzangebote sorgen dafür, dass das Wissen im Bereich Informatik bei den Schülern konstant gefördert werden kann.

  • Neben dem Informatikunterricht gibt es viele Möglichkeiten das Arbeiten mit Computern und Technik kennenzulernen und zu schulen. Dabei liegt uns ein verantwortungsvoller Umgang mit den digitalen Medien am Herzen. (Jugendmedienschutz/Medienerziehung)
  • Im Ganztagsangebot (GTA) gibt es einen Kurs zur Programmierung von Calliope und Arduino sowie einen Computerkurs für Klasse 5.
  • Sicheres Präsentieren (LINK existiert demnächst), unter anderem mit digitalen Medien, lernen die Schülerinnen und Schüler an Projekttagen in Klasse 6 und 7.
  • Im Rahmen einer IT-AG (LINK existiert demnächst) bildet die Schule Schülerinnen und Schüler zu IT-Scouts aus, die dabei helfen die digitale Infrastruktur der Schule zu verbessern. Sie helfen und informieren als Multiplikatoren Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern bei technischen Problemen.
  • Die Gutenbergschule nimmt als Pilotschule am Projekt HPI Schul-Cloud teil.
  • Alle Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit Office 365 kostenfrei zu nutzen.